• 29.07.2020

    Mit dem DONAURenner elektrisch durch die Region

    Die Stadtwerke Kelheim erweitern ihr Produkt- und Dienstleistungsangebot. Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger, Urlauber sowie ansässige Unternehmen ein am Wöhrdplatz in Kelheim bereitgestelltes Elektroauto ganz einfach über eine App mieten und so die Vorteile von Carsharing nutzen

    Gerade wenn Fahrzeuge nur gelegentlich genutzt werden oder dessen Unterhalt nicht rentabel ist, bietet sich eine gemeinschaftliche Nutzung an. Elektrofahrzeuge eignen sich besonders gut für kurze und mittlere Strecken. Durch ihren leisen, abgasfreien Betrieb tragen sie zum Lärmschutz und zu einer besseren Luftqualität bei. Die Buchung des „DONAURenner‘s“ kann rund um die Uhr erfolgen. Der BMWi3 der Stadtwerke hat seinen festen Parkplatz am Wöhrdplatz und wird über eine App gebucht. Hierüber können Rückgabezeiten festgelegt und Fahrten verlängert, verkürzt oder bei Nichtbedarf auch storniert werden. Das Fahrzeug öffnet und schließt per App. Einer Fahrt steht dann nichts mehr im Weg, vorausgesetzt das Mindestalter von 21 Jahren ist erreicht und ein gültiger Führerschein wird mitgeführt. Nach der Fahrt wird der elektrische „DONAURenner“ wieder an seinem Carsharing-Parkplatz abgestellt und an der eigens dafür vorgesehenen Ladesäule aufgeladen. 

    „Das ist eine tolle Möglichkeit, Elektromobilität für jeden erlebbar zu machen und ein wichtiger Schritt diese in der Region zu fördern“, so Sabine Melbig, Geschäftsführerin der Stadtwerke. Gemeinsam mit Kelheims Bürgermeister, Christian Schweiger, stellte Sie das Konzept E-Carsharing und den „DONAURenner“ vor Ort vor. „Dieses Projekt zeigt deutlich, dass Carsharing nicht nur für Großstädte, sondern auch in der Fläche möglich ist. Ich bin stolz darauf, dass Kelheim mit den Stadtwerken ein so innovatives Unternehmen in unserer kommunalen Unternehmenslandschaft hat“, betont Christian Schweiger.

    Die Stadtwerke Kelheim haben in diesem Jahr die Ladesäuleninfrastruktur in der Stadt weiter ausgebaut. Neben einer Ladesäule am Wöhrdplatz, wurden auch am Einkaufscenter, am Keldorado und am Donaupark Stationen in Betrieb genommen. Deutliche Markierungen und Beschilderungen weisen auf die reservierten Flächen hin.

Zurück