SWK-Kundencenter 09441 50320

Mein Kundenportal

(Vertragskontonummer 28…)

Zählerstandserfassung

(Vertragskontonummer 251…)

Lernende Energie-Effizienz-Netzwerke tagen in Kelheim

Bereits zum 8. Mal trafen sich am 19.10.2017 die Teilnehmer der beiden LEENetzwerke (Lernende Energieeffizienz Netzwerke) „Energieeffizienznetzwerk für Unternehmen in Bayern – Schwerpunkt Ostbayern I und II“ zum fachlichen Austausch. Als Gastgeber lud die STADTWERKE KELHEIM GmbH & Co KG (SWK) zum gemeinsamen Austausch nach Kelheim ein. 

Gestartet waren die beiden Netzwerke unter der Leitung des Instituts für Energietechnik GmbH (IfE) an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden im Oktober 2015. Seitdem treffen sich die Vertreter der insgesamt 20 teilnehmenden Unternehmen regelmäßig, um sich über aktuelle Themen zu informieren und auszutauschen. 

Überschrift dieses 8. Treffens war das Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 in Verbindung mit den aktuellen Neuerungen in der Normenfamilie. Hierzu gab es vielseitige Fachvorträge. 
Eingeleitet wurde das Treffen von SWK-Geschäftsführer Christian Kutschker, welcher einen Einblick in die Struktur, Zahlen und Betätigungsfelder der Kelheimer SWK gab. 

Zur Einführung in den fachlichen Teil des Treffens erläuterte Herr M. Eng. Endres, IfE, den Aufbau und Ablauf eines solchen Managementsystems. Praktisch ergänzt wurde die Einführung durch den Vortrag von Herrn Kraus, SWK. Dieser erklärte den Teilnehmern, wie die Einführung praktisch bei der SWK ablief und wie das System bis heute gepflegt und ausgewertet wird 

Nach einer kurzen Pause, die die Teilnehmer zum aktiven Austausch untereinander nutzten, erläuterte Herr Dipl.-Ing. (FH) Grantner, Geschäftsführer der OmniCert Umweltgutachter GmbH, die Neuerungen der DIN EN ISO 50001 Normenfamilie aus Sicht eines Zertifizierers. Hierbei erhielten die Teilnehmer Antworten auf ihre Fragen und profitierten von den Erfahrungen des Referenten. 

Anschließend teilten sich die Anwesenden in ihre Netzwerke auf und erfuhren hier, wie die Umsetzung von Maßnahmen, wie beispielsweise dem Austausch der Beleuchtung, der Erneuerung eines Gasbrenners oder der Optimierung eines Klimawasserkreislaufs, im Rahmen des Energiemanagementsystems bei Fluorchemie bzw. den Stadtwerken Kelheim abläuft. 

Zum Schluss des Treffens lud die SWK alle Interessierten zu einer Besichtigung des Biomasseheizkraftwerks ein. 

Teilnehmende Unternehmen an den Netzwerken sind die Bayerische Milch Industrie eG (Landshut), die BHS Corrugated GmbH (Weiherhammer), die Burkhardt Energie und Gebäudetechnik GmbH (Mühlhausen), die Continental Automotive GmbH/Continental Mechanical Components GmbH (Roding), die Fluorchemie Stulln GmbH (Stulln), die GODELMANN GmbH & Co. KG (Fensterbach), die Grammer AG (Amberg), die Haßberg-Kliniken, die Stadtwerke Haßfurt (Haßfurt), die Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG (Hilpoltstein), die Kliniken des Landkreises Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim, die Kliniken Nordoberpfalz AG (Weiden), die Ponnath DIE MEISTERMETZGER GmbH (Kemnath), die REWAG Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (Regensburg), die Siemens AG (Amberg), die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH, die STADTWERKE KELHEIM GmbH & Co KG, die Stadtwerke Weiden i.d. OPf., die UVEX Winter Holding GmbH & Co. KG (Fürth) und die W. Markgraf GmbH & Co. KG (Bayreuth).